Lust der Täuschung

Lust der Täuschung

Führung durch die Ausstellung am 16. März 2019 mit Andreas Beitin

Die Ausstellung über Sinnestäuschungen – mit ihren 100 Kunstwerken aus den Bereichen Malerei, Video, Skulptur, Installation, Fotografie und Virtual Reality – haben sich ca. 43.000 Besucher angeschaut, ein großer Erfolg! Das Lufo lebte, es waren vor allem auch Familien mit jüngeren Besuchern da.

 

Zuvor war sie in München zu sehen und mit ca. 280.000 Besuchern ein großer Publikumsandrang. In Aachen setzt man andere Akzente, die Auswahl an historischen Werken wurde reduziert, um mehr zeitgenössische Kunst zeigen zu können. Eigene Werke aus der Sammlung von Peter und Irene Ludwig wurden so stärker in den Focus gerückt.

 

Andreas Beitin gibt in seiner Führung am 16. März 2019 Einblicke in diese besondere Ausstellung: „Im alltäglichen Leben ist es natürlich eher enttäuschend, wenn man getäuscht wird. Bei uns in der Ausstellung wollen wir zeigen, dass die Täuschung – zumindest in der Kunst – Spaß machen kann. Sie soll aber auch die Wahrnehmung schärfen, sodass man erkennt, dass viele Bilder, die man heute sieht, eben nicht echt, sondern Fakes sind. Insofern hat die Ausstellung – auch über die Kunstwerke hinaus – einen großen Mehrwert.“

 

Es war seine letzte Ausstellung in Aachen bevor er zum 1. April 2019 zum Kunstmuseum nach Wolfsburg wechselte.

Die Freunde danken Andreas Beitin sehr herzlich für die umfassenden Einblicke in die spannende Ausstellung.

Louisa Clement

Louisa Clement

Führung und Künstlergespräch am 23.01.2021

Führung und Künstlergespräch mit Louisa Clement und Andreas Beitin, dem ehemaligen Museumsleiter des Ludwig Forums fand am 23.01.2020 im Lufo statt.

 

Louisa Clement zeigt Fotografien, Skulpturen, Installationen, Videos und Virtual Reality.

 

Wie verändern sich zwischenmenschliche Beziehungen im Zeitalter der Digitalisierung? In welcher Wirklichkeit leben wir?

Von der clean und futuristisch anmutenden Ästhetik ihrer Fotografien und Skulpturen wird der Betrachter magisch angezogen, doch gleichzeitig können sie auch eine gewisse Beklemmung auslösen.

 

Die Ästhetik ihrer Kunstobjekte findet in der Bildebene statt, die sich zwischen realer und digitaler Welt bewegt. Die Ergebnisse strahlen häufig Science-Fiction Anmutungen aus, sie berühren den Betrachter, sie wühlen ihn auf, sie machen nachdenklich!

Wann übernehmen die Computer, die Roboter die Herrschaft? Und wo bleibt in der Zukunft das Menschliche?

Die Freunde danken Louisa Clement und Andreas Beitin für das anregende und spannende Gespräch.

Louisa Clement und Andreas Beitin führen gemeinsam durch die Ausstellung

LUFO. Das Beste. Fest.

Lufo. das beste. fest

Am 31. März 2019 gab es nur das Beste zu feiern

Gemeinsam mit AICA, rund 70 Aachener Kulturvereinen und Institutionen, vielen Gästen und Menschen aus Aachen und der Region, feiert das Ludwig Forum gemeinsam mit (noch) Direktor Andreas Beitin die künstlerische Vielfalt der Stadt nach der offiziellen Preisverleihung „Museum des Jahres 2018″ und „die Ausstellung des Jahres 2018“ mit Konzerten, Lesungen und Performances.

 

Bei dem Fest wurden nicht nur die Auszeichnungen gefeiert, sondern auch Andreas Beitin feierlich verabschiedet.

Zum Gedenken an Ernst Höhler liest Dr. Wolf Steinsieck, Philologe und Historiker, einen Auszug aus Noces à Tipasa (dt. „Hochzeit in Tipasa“) von Albert Camus.

Eva Birkenstock

Herzlich willkommen Eva Birkenstock!

Ab Oktober 2021 begrüßen wir Eva Birkenstock als neue Direktorin des Ludwig Forums.

Wir wünschen viel Erfolg und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit! 

Carla Cugini

Neue Leitung der Peter und Irene Ludwig Stiftung

Ab dem 1. September 2021 leitet Carla Cugini die Stiftung.
Dan Perjovschi

DAN PERJOVSCHI

Führung durch die Ausstellung im Ludwig Forum Aachen

Die Ausstellung Drawing the World im Ludwig Forum Aachen zeigt repräsentativ seine nunmehr 35 Jahre währende Schaffenszeit. Darunter seltene, sehr frühe Arbeiten, wie Urzeala von 1986/1988 sowie kleine Fotosequenzen seiner performativen Aktionen in Oradea, wo er zwischen 1985 und 1990 lebte.

Weiterhin zeigt die Ausstellung Ausgaben der Wochenzeitung Revista 22 mit Perjovschis tagesaktuellen Zeichnungen aus dem Zentrum für Künstlerpublikationen im Weserburg Museum sowie die Schlüsselwerke, Antropothek (1992), Chalk Reality (2010-2011) und die neueste Serie zur Corona-Pandemie Virus Diary (2020). Das Highlight der Ausstellung ist eine neue Wandarbeit sein, die der Künstler im März vor Ort ausgeführt hat.

 

Für die Mitglieder der Freunde des Ludwig Forums Aachen werden Ausstellungsführungen organisiert.

Leihgabe einer Freundin des Ludwig Forums

Aktivitäten 2018
flashesofthefuture-neu

2018: Unvergesslich!

Museum des Jahres, Ausstellung des Jahres, Führungen, Vorträge und Lesungen
Zweifache Würdigung des Ludwig Forums

2018 wurde das Ludwig Forum von der deutschen Sektion des Internationalen Verbandes der Kunstkritiker (AICA) zum „Museum des Jahres 2018“ gewählt. Als Ausstellung des Jahres kürte der Verband außerdem die im Ludwig Forum präsentierte Schau „Flashes of the Future – Die Kunst der 68er oder Die Macht der Ohnmächtigen“. Die von Andreas Beitin und dem Kunsthistoriker und Kurator Eckhart Gillen erarbeitete Ausstellung, die von April bis August in Aachen zu sehen war, entfaltet in über 200 Werken ein umfassendes Panorama der Kunst um 1968 in all ihren Stilrichtungen, hieß es in der Begründung.

Zeitzeugin Gretchen Dutschke: Vortrag im Ludwig Forum

Im Rahmen der Ausstellung „Flashes of the Future. Die Kunst der 68er oder Die Macht der Ohnmächtigen“ besuchen Gerd Conradt und Gretchen Dutschke das LuFo am 26.07.2018, 18:00 Uhr

Konzert von Mach-e-Manouche ​

Das Konzert der Gruppe Mach-e-Manouche fand am 05.04.2018 im Ludwig Forum statt. Ein herzlicher Dank geht an Sotos Vogiatzis, der das Konzert gesponsert und organisiert hat.

 

Lesung Ewa Teilmans

Lesung von Ewa Teilmans aus dem Buch „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch depressiven Teenager im Sommer 1969“ von Frank Witzel am 03.05.2018 

 

Austellungsführung Bon Voyage
bonvoyage-ludwigforum

Bon Voyage

Führung durch die Ausstellung im Ludwig Forum

Reisen. Kaum ein anderes Thema spiegelt unsere gegenwärtige Situation zwischen Lockdown und Sehnsucht besser wider. Innerhalb geschlossener Grenzen und verschlossener Gesellschaften, wenn Selbstverständliches verboten wird, wächst der Wunsch auf- und auszubrechen. Ein Umdenken ist erforderlich. Neue Wege zu finden, zu erproben und zu gehen – nicht nur auf Reisen – ist die Herausforderung unserer Zeit.


Die Führung durch die Ausstellung war eine willkommene Abwechslung für die Mitglieder des Vereins der Freunde und wurde mit Abstand und Maske sehr gut besucht.

bon-voyage
bonvoyage2
bonvoyage3
Atelierbesuch Oliver Czarnetta
atelierbesuch-czarnetta-header

Atelierbesuch oliver czarnetta

am 07.10.2020

Czarnetta gießt in der Serie Spektrum seit 2006 lebensgroße Kopfformen in transparentem Harz. Es entstehen überaus glatte Skulpturen, deren Formen die Hand widerstandslos folgt.

Wie könnte es sein, wenn wir befähigt wären, dem Menschen hinter seine Stirn zu schauen? Wenn es uns gelänge, zu seinem Innersten vorzustoßen und seine Gedanken zu entziffern und nicht bloß zu erraten? Wäre es nicht so, als würde uns damit die Welt endlich offen stehen und die Missverständnisse, die unseren Alltag und unser »Miteinander« so häufig in Frage stellen, könnten ein für alle mal aus dem Weg geräumt werden? Träfen wir dann nicht endlich auf eine Welt voller Frieden und Menschlichkeit?

Oliver Czarnetta umkreist diese Gedanken in seinem künstlerischen Werk, das sich mit großer Konsequenz dem ursprünglichsten Thema menschlicher Gestaltung zuwendet: Dem Portrait, dem Bildnis im weitesten Sinne, schreibt Beate Reifenscheidt über die Arbeit des Künstlers, den wir am 07.10.2020 in seinem Atelier in Aachen besuchen durften.

Wir bedanken uns herzlich für den spannenden Austausch!

Gemeinsam da durch!
header-gemeinsamdadurch

Gemeinsam da durch

Vereinsunterstützung in der Krise durch die Sparkasse

Die Sparkasse Aachen unterstützte unseren Verein im Jahre 2020 mit einer Spende von 2500 €. Diese Spende erfolgte im Zuge der Vereinsförderung der Sparkasse, die im Corona Jahr unter dem Motto „gemeinsam da durch“ stand.


Damit leistet die Sparkasse Aachen einen wichtigen und großen Beitrag zur Fortführung unserer Vereinsaktivitäten in diesem schwierigen Jahr. Für diese Unterstützung sei der Sparkasse Aachen herzlich gedankt.